Weist Energieberater Architekten // w-ea.com / dinv18599
Wissenswert 

Fragen und Antworten 
DIN V 18599 
Förderprogramme 
Energiesparhäuser 
Energieberatung von A - Z 
DIN V 18599

Energetische Bilanzierung von Nichtwohngebäuden

Seit Inkrafttreten der EnEV 2007 wird die energetische Bilanzierung (Bedarfsorientierte Energieausweise, EnEV-Nachweise für Neubau und Modernisierung, Energieberatungen) von Nichtwohngebäuden nach der DIN V 18599 durchgeführt. Das neue Nachweisverfahren stellt völlig neue Anforderungen an alle Beteiligten. Während die Bilanzierung bisher (wie bei Wohngebäuden) auf die Systeme zur Beheizung, Belüftung und zur Warmwasserbereitung begrenzt war, kommen nun die Bereiche Klimatisierung einschließlich Kühlung und Befeuchtung und Beleuchtung hinzu.

Weiterhin werden Gebäude nicht mehr nur als eine wärmeübertragende Hülle (Ein-Zonen-Modell) mit einheitlichen Nutzungsrandbedingungen betrachtet, sondern in Bereiche mit unterschiedlichen Nutzungsrandbedingungen (Mehr-Zonen-Modell) aufgeteilt. Jede Zone (Büro, Verkehrsfläche, Archiv usw.) wird nun mit ihren spezifischen Eigenschaften für alle Bereiche (Heizung, Kühlung usw.) erst einmal getrennt bilanziert. Im Folgenden werden die Wechselwirkungen der Zonen untereinander durch ein iteratives Rechenverfahren berücksichtigt.

Im Ergebnis erfolgt eine gemeinschaftliche Bewertung des Baukörpers, der Nutzung und der Anlagentechnik.


Übersicht über DIN V 18599 und deren Teile

DIN V 18599-1
Allgemeine Bilanzierungsverfahren, Begriffe, Zonierung und Bewertung der Energieträger

DIN V 18599-2
Nutzenergiebedarf für Heizen und Kühlen von Gebäudezonen

DIN V 18599-3
Nutzenergiebedarf für die energetische Luftaufbereitung

DIN V 18599-4
Nutz- und Endenergiebedarf für Beleuchtung

DIN V 18599-5
Endenergiebedarf von Heizsystemen

DIN V 18599-6
Endenergiebedarf von Wohnungslüftungsanlagen und Luftheizungsanlagen für den Wohnungsbau

DIN V 18599-7
Endenergiebedarf von Raumlufttechnik- und Klimakältesystemen für den Nichtwohnungsbau

DIN V 18599-8
Nutz- und Endenergiebedarf von Warmwasserbereitungssystemen

DIN V 18599-9
End- und Primärenergiebedarf von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen

DIN V 18599-10
Nutzungsrandbedingungen, Klimadaten


(Wikipedia: Iteration- bezeichnet eine Methode, sich der Lösung eines Rechenproblems schrittweise, aber zielgerichtet anzunähern. Sie besteht in der wiederholten Anwendung desselben Rechenverfahrens. Die Ergebnisse eines Iterationsschrittes werden als Ausgangswerte des jeweils nächsten Schrittes genommen – bis das Ergebnis (beziehungsweise Veränderung einer Bestandsgröße) zufrieden stellt.)


hoch
WEA-Beratung



Erstberatung und Angebotserstellung bei WEA natürlich kostenlos !

040 - 870 829 53 oder Email.



<bild6>

<bild7>

Weist Energieberater Architekt · Palmaille 124 b · 22767 Hamburg · Fon: 040 - 870 829 53 · Fax: 040 - 870 829 54 
Mobil: 0174 - 176 19 70 · Email: infow-ea.com